Konzept Sprachenförderung

Sprachenkonzept am Sozialwissenschaftlichen Gymnasium und der Fachoberschule Bozen

Die Förderung der Sprachkompetenz und die Achtsamkeit im Umgang mit Sprache ist der Schule seit etlichen Jahren ein großes Anliegen. So wird jedes Schuljahr unter ein Motto gestellt.

Begonnen wurde im Schuljahr 2011/12 mit dem Schwerpunkt „Höflichkeit, Bildung, angemessenes Auftreten, Herzensbildung“. Im Schuljahr 2012-13 wurde das Motto „Sprache – bewusster Sprachgebrauch, Sensibilisierung für eine gepflegte Sprache“ gewählt. Hervorgehoben wurden dabei die Vorbildfunktion aller Lehrpersonen und die Bedeutung der Verwendung der Hochsprache in allen Fächern. In diesem Sinne legten alle Fachgruppen fest, welchen Beitrag sie zu dem Motto des Jahres im Laufe des Schuljahres umsetzen wollen.

Um den Anforderungen eines Gymnasiums bzw. einer Fachoberschule gerecht zu werden, spielen Sprachförderung und gesteigerte Ansprüche an die Sprachkompetenz der Schüler/-innen eine große Rolle. Nun gilt es, diesen Weg konsequent weiterzugehen, in allen Fächern auf Sprachrichtigkeit großen Wert zu legen und die Schüler/-innen für die Bedeutung der Sprache bzw. für die Wichtigkeit der Mehrsprachigkeit in einer globalisierten Welt zu sensibilisieren.

Konzept zur Sprachenförderung

Das Sprachenkonzept wurde an unserer Schule in mehrjähriger Arbeit erstellt. In erster Linie wurde es von der Arbeitsgruppe PlurCur verfasst, mitgearbeitet haben aber auch alle anderen Fachgruppen.

Das Sprachenkonzept stellt einen Leitfaden dar, der aus all den Aktivitäten zur Sprachförderung in den letzten Jahren an unserer Schule jene mit mehrjähriger Gültigkeit enthält. Der theoretische Hintergrund des Sprachenkonzepts beruft sich auf den europäischen Referenzrahmen sowie auf die Rahmenrichtlinien unseres Landes.

Das Sprachenkonzept wurde am 25. November 2015 vom Schulrat genehmigt.

>> Konzept zur Sprachenförderung (Anlage zu Beschluss Nr. 14 vom 25.11.2015)

>> Sprachenförderung