Projekt "Blue Box"

Blue Box

Am Dienstag, 28. November 2017, wird in unserem Schulhof ein Wohnmobil der Staatspolizei aufgestellt. In den „Blue Boxen“ werden eventuelle Meldungen oder Anzeigen (auch in anonymer Form) von Schülerinnen und Schülern sowie von Lehrpersonen entgegengenommen.

Dabei haben alle Schüler/-innen die Möglichkeit, an diesem Projekt des Ressorts für öffentliche Sicherheit teilzunehmen.

Im Polizei-Wohnmobil befindet sich ein multidisziplinares Team: Psychologe der Staatspolizei, Polizeibeamte des Amtes für Minderjährige, der Fahndungsabteilung und der Postpolizei. Sie geben wertvolle Informationen und können gleichzeitig die Fragen der Jugendlichen und Lehrpersonen beantworten.

Es handelt sich um eine Sensibilisierungskampagne vom Amt für Minderjährige und Stalking bezüglich des Unbehagens von Jugendlichen, die sich in die Vorbeugungsinitiativen zum Schutz der sogenannten verletzbaren Opfer einfügt.

Die Erscheinung der Selbstbeschädigung der Jugendlichen, die Opfer von „Bullying“, Gewalttaten, emotionaler Vernachlässigung und Misshandlungen in der Familie sind, sowie die Selbstmordfälle (Selbstmord stellt die zweite Todesursache von Jugendlichen und Jungen dar) erfordern heutzutage großen Aufwand der Sicherheitsbehörden insbesondere der Ämter für Minderjährige der Polizeipräsidien.

Das Ressort für die öffentliche Sicherheit hat eine Informationskampagne gestartet, um an Jugendlichen heranzutreten und Hilfe den Erziehungsberechtigten (Schulen, Familien) zu leisten und somit auf das Unbehagen der Jugendlichen die Aufmerksamkeit zu ziehen.

Alle Schüler/-innen sind eingeladen, in der Mittagspause diesen wertvollen Dienst hier in unserer Schule in Anspruch zu nehmen!