07.10.2015

Pädagogischer Tag im Zeichen der „Work-Life-Balance“

Am Mittwoch, 7. Oktober 2015, fand der pädagogische Tag zum Thema „Work-Life-Balance“ statt. Die gesamte Lehrerschaft fand sich hierzu im Haus der Familie in Lichtenstern ein. Dort durften Lehrerinnen und Lehrer einem Vortrag von Primar Dr. Roger Pycha beiwohnen, der an Witz und rhetorischer Exzellenz kaum zu übertreffen war.

Nach einer Kaffeepause wurde das Projekt „Denkanstöße“ von der Dienststelle für Integration und Beratung vorgestellt und diskutiert. Nach einem köstlichen Mittagessen fanden sich die Lehrpersonen zu verschiedensten Workshops ein. Angeboten wurden Selbstverteidigung, Trommeln, Mountainbiken, Yoga, Wandern, Nordic Walking, Zumba und Qi-Gong. Es war also für jeden etwas mit dabei, um seine Work-Life-Balance wieder herzustellen und sich körperlich und geistig zu erholen. 

Workshop Wandern
Workshop Mountainbike

Cajón-Trommel-Workshop

Die Profs trommeln den Groove! 

Am pädagogischen Tag konnten verschiedene Workshops besucht werden: einer davon war der Cajón-Trommel-Workshop unter der Leitung von Trommel-Expertin Vera Pitarelli.

Die Lehrer/innen wurden in die Welt des Rhythmus eingeführt und lernten den anthropologischen Zusammenhang zwischen Instrument und Tradition kennen. Der raffinierte Bau aus hochwertigen Holzmaterialien der Cajón und deren Sound waren von großem Interesse.

Es wurden Rhythmen und Breaks aus Westafrika und Südamerika einstudiert und im Ensemble gespielt. Der Einblick in die vielfältige Welt der Perkussionen war ein Anstoß zum Kennenlernen anderer Kulturen und deren Wertschätzung. Das Musizieren war ein gemeinschaftliches Erlebnis, welches die Sinne gestärkt, den Stress abgebaut und ganz besonders den Teamgeist gefördert hat.

Workshop im bildnerischen Bereich

Der Seminarraum verwandelt sich in ein Malatelier.

Mit Pinsel, Leinwand und viel Elan gingen Lehrer/innen unter fachkundiger Anleitung des Malser Künstlers und Kunsterziehers Erich Stecher an die Malerei heran und experimentierten gestalterische Maltechniken.

Der Workshop bot Gelegenheit für so manche, ihre natürlich künstlerische Begabung zu erkunden und unter Beweis zu stellen. Spaß gemacht hat der Schnupperkurs allen und das Kunstwerk hat im Gang im Erdgeschoss Trakt A der Schule Platz gefunden.