Schulpaten/-patinnen

>> Leitfaden für Paten/Patinnen zum Herunterladen

 

Leitfaden für Paten/Patinnen

Die Paten/Patinnen stehen den ersten Klassen zur Seite und helfen im Laufe des ersten Schuljahres bei diversen Angelegenheiten (siehe unten). Die Paten/Patinnen führen die Schüler/-innen gleich im September in das Schulleben ein, klären mit den neuen Schüler/-innen bereits zu Beginn des Schuljahres etwaige Fragen und helfen bei der Organisation der ersten Klassenversammlung. Es ist von Vorteil, wenn die Paten/Patinnen bei der ersten Klassenversammlung anwesend sind, damit diese strukturiert und zielführend abläuft. Im Rahmen dieser ersten Klassenversammlung sollten u. a. die unten angeführten Punkte angesprochen bzw. geklärt werden. Sollten sich weitere Fragen ergeben, die von den Paten/Patinnen nicht ausreichend beantwortet werden können, so stehen die Patenbetreuer/-innen (zwei Lehrpersonen) natürlich gerne beratend zur Seite.

Im Anschluss an die erste Klassenversammlung berichten die Paten/Patinnen den Patenbetreuern/-innen über den Ablauf der Klassenversammlung und teilen ihre Erfahrungen mit.

Ablauf einer Klassenversammlung

Organisatorisches

  • Einmal im Monat kann eine Klassenversammlung anberaumt werden.
  • Sie wird einberufen durch den/die Klassensprecher/-in oder einem Drittel der Klasse.
  • Eine sinnvolle Tagesordnung ist Voraussetzung für das Abhalten einer Klassenversammlung. (Probleme in der Klasse sollen angesprochen werden, eventuell können auch Paten/Patinnen oder Lehrpersonen als „Vermittler/-innen“ hinzugezogen werden).
  • Der Antrag muss mindestens fünf Tage vorher mit Unterschrift der Lehrpersonen und des/der Klassensprecher/-in abgegeben werden.
  • Direktor/-in und Lehrpersonen können an der Klassenversammlung teilnehmen.
  • Über die Klassenversammlung ist ein Protokoll zu verfassen. Dementsprechend muss ein/eine Protokollführer/-in ernannt werden.


Verhalten während einer Klassenversammlung

Die Schüler/-innen versammeln sich in einem Sitzkreis; dies erleichtert die Kommunikation und verhindert, dass einige Schüler/-innen sich anderen Dingen widmen.

  • Der/die Klassensprecher/-in übernimmt die Moderation der Klassenversammlung und sollte sich auf diese auch vorbereiten.
  • Die Tagesordnung soll eingehalten werden, denn die Versammlung unterliegt einem Zeitlimit. Diskussionen, die nicht zielführend sind, können auch abgeblockt und eventuell zu einem anderen Zeitpunkt wieder aufgenommen werden.
  • Klassenversammlungen sind nur dann sinnvoll, wenn sich auch alle Schüler/-innen daran beteiligen und sich dementsprechend verhalten.

Bei Problemen bezüglich des Ablaufs von Klassenversammlungen sollten sich die Schüler/-innen an die Paten/Patinnen bzw. an den Klassenvorstand wenden.

Anliegen der Schüler/-innen für die Klassenratssitzungen

  • Die Klassenversammlung soll auch als Vorbereitung auf die Klassenratssitzung dienen. Anliegen der Klasse sollen geklärt werden, damit diese von den Vertreter/-innen der Klasse in angemessener Form im Klassenrat eingebracht werden können.

Probleme mit Lehrpersonen werden nicht im Klassenrat besprochen. Sollten solche Probleme auftreten, wenden sich die Schüler/-innen zuerst an die Lehrperson selbst, dann an den Klassenvorstand. Letzte Instanz ist die Schulführungskraft.

Lehrausflüge planen und durchführen

  • Die Richtlinien werden den Klassen übermittelt und sind als solche einzuhalten.
  • Das Ansuchen um Lehrausgang bzw. -ausflug wird vom/von der Klassensprecher/-in mindestens fünf Tage vorher vollständig ausgefüllt abgegeben.

Bestellungen von Bussen werden vom Sekretariat vorgenommen.

Allgemeines

  • Sauberkeit und Ordnung im Schulhof, Schulhaus und Klassenzimmer sind unbedingt einzuhalten (siehe Schulordnung). Um dies besser zu gewährleisten, sollten alle Klassen einen entsprechenden „Klassendienst“ organisieren. Sollten die ersten Klassen noch keinen solchen Klassendienst haben, so sollten die Paten/Patinnen bei der Organisation desselben behilflich sein.
  • Respektvoller Umgang untereinander, den Lehrpersonen und dem nicht unterrichtenden Personal gegenüber ist Voraussetzung für eine gute Schulgemeinschaft. Die Paten/Patinnen sollten nicht nur mit gutem Beispiel voran gehen, sondern die Schüler/-innen der ersten Klassen noch einmal gezielt darauf hinweisen.
  • Bei Problemen innerhalb der Klasse können sich die Schüler/-innen an die Paten/Patinnen, den Klassenvorstand oder andere Vertrauenslehrpersonen bzw. an die ZIB-Lehrpersonen wenden.
  • Anliegen seitens der Verwaltung: Termine für Ansuchen und dergleichen bitte einhalten, ebenso die Sprechzeiten (nicht während der Stunden ins Sekretariat gehen).

Die Disziplinarmaßnahmen sind in der Schulordnung enthalten und sollten in jeder Klasse einmal zum Thema gemacht werden.

 

Einführung der Paten/Patinnen in die ersten Klassen

  • Persönliche Vorstellung (Name, Klasse usw.) der Paten/Patinnen in der jeweiligen Klasse durch die Patenbetreuer/-innen.
  • Funktion der Paten/Patinnen erklären, kurz noch Erwähnenswertes zum ZIB generell.


Weitere Aufgaben der Paten/Patinnen

  • Begleitung der von ihnen übernommenen ersten Klasse beim Herbstausflug, um die einzelnen Schüler/-innen besser kennen zu lernen.
  • Rundgang durch das Schulgebäude und Erklärung der Spezialräume.
  • Intensivierung der Beziehungen zur Patenklasse durch regelmäßige Kontaktaufnahme mit den einzelnen Schüler/-innen während des Schuljahres.
  • Eventuelle Durchführung von Projekten für bzw. zusammen mit der Patenklasse.