Schulfest „TouSo Night“

Bis zum Jahr 2014 hatten privat organisierte Maturabälle an unserer Schule eine lange Tradition. Allerdings brachten diese eine Reihe von negativen Begleiterscheinungen und offenen Fragen mit sich. Zum einen wurde der schulische Unterricht und das Lernen über Wochen durch Vorbereitungsarbeiten beeinträchtigt, zum anderen gab es oft Streitigkeiten in den Klassen, die nicht selten dazu führten, dass mehrere Schüler/-innen nicht an der Lehrfahrt (Maturareise) teilnahmen. Ein großes Problem in den Augen der Schule waren auch die Haftungsfrage und das finanzielle Risiko, denen die volljährigen Schüler/-innen der Abschlussklassen bzw. die Eltern ausgesetzt waren. Nicht selten kam es auch vor, dass es auf solchen privat von Klassen organisierten Maturabällen zu Alkoholexzessen kam, was wiederum kein gutes Licht auf die Schule warf, unter deren Namen die Veranstaltung lief.

Um all dem entgegenzuwirken, distanzierte sich die Schule von den privat organisierten Maturabällen völlig und untersagte es mit Wirkung des Schuljahres 2014/15, den Namen der Schule dafür zu verwenden.

Gleichzeitig wurde schon im Vorfeld in einem zweijährigen Entscheidungsprozess ein Konzept für ein gemeinsames Schulfest aller Maturant/-innen auf dem Schulareal entwickelt.

Im November 2014 ermöglichte der Schulrat mit eigenem Beschluss den vierten Klassen erstmals, für ihr Abschlussjahr ein solches gemeinsames Schulfest als schulische Veranstaltung zu organisieren.

Damit wurden in erster Linie folgende Zielsetzungen verfolgt:

  • Organisation eines Festes für die gesamte Schulgemeinschaft, insbesondere für Maturant/-innen, deren Angehörige/Freunde und Gäste der Schule
  • Stärkung des Austausches und des Zusammenhaltes innerhalb der Schulgemeinschaft
  • Unterstützung der Schüler/-innen bei der Organisation ihres Abschlussballs
  • Wegnahme von Haftung, Risiko und Verantwortung von den Schüler/-innen und Übernahme durch die Schule
  • Möglichkeit, in einem geschützten Rahmen Erfahrungen in der Organisation einer Großveranstaltung, im Eventmanagement und in der Arbeit im Team zu machen
  • Etablierung einer verantwortungsvollen und bewussten Festkultur
  • Finanzielle Entlastung der Familien
  • Sammlung eines Beitrages für die Finanzierung der Lehrfahrt
  • Verwaltung aller Geldmittel über den Haushalt der Schule - ein eventueller Reingewinn wird ausschließlich für die Finanzierung der Lehrfahrt jener Schüler/-innen der 5. Klassen verwendet, die sich an der Organisation, Vorbereitung und Durchführung der „TouSo Night“ sowie an den Aufräumarbeiten effektiv beteiligt haben. Es werden keinerlei Beträge an die Schüler/-innen ausbezahlt.
  • Stärkung der Sozialkompetenz der Schüler/-innen durch Unterstützung eines karitativen Projekts
  • Möglichkeit, mit ehemaligen Absolvent/-innen Kontakt zu halten
  • Stärkung des Profils der Schule, Erhöhung der Identifikation mit der Schule und Erzielen einer positiven Wirkung nach außen

Die „TouSo Night“ hat Jahr für Jahr den Charakter einer einmaligen schulischen Veranstaltung und wird für eine geschlossene Gesellschaft (Einladungskarte und Gästeliste) organisiert.

Für die Organisation ist ein Team aus Schulleitung, Lehrpersonen und Schüler/-innen verantwortlich.

Die Entscheidungen werden dabei in partizipativen Verfahren getroffen.

Die gesamte Vorbereitung der „TouSo Night“ erfolgt teilweise innerhalb und teilweise außerhalb der Unterrichtszeit.

Da die bisherigen Erfahrungen durchwegs positiv waren, liegt es nahe, dass der Schulrat auch in den kommenden Jahren, den Schüler/-innen die Möglichkeit geben wird, die „TouSo Night“ mit der Unterstützung der Schule zu veranstalten.