Dalton

Im Schuljahr 2015/16 haben wir in einer ersten Klasse mit dem Unterricht nach dem Modell des Dalton-Laboratory-Plans begonnen. Im Schuljahr 2016/17 haben wir die Arbeit nach dem Dalton-Modell mit einer ersten und einer zweiten Klasse des sozialwissenschaftlichen Gymnasiums fortgesetzt. Beteiligt sind dabei die Fächer Deutsch, Englisch, Geographie, Geschichte, Mathematik, Naturwissenschaften, Rechtskunde und Volkswirtschaftslehre sowie Sozialwissenschaften in einem Ausmaß von maximal zehn Wochenstunden pro Klasse.

Die Schüler/-innen der ersten Klasse wurden zu Beginn des Schuljahres in die Arbeitsweise des selbstverantwortlichen Lernens eingeführt und haben ein zusätzliches Methodentraining erhalten. Während die Wochenpläne in der ersten Klasse noch alle Fächer abdecken und die Arbeitsaufträge daher kürzer ausfallen, arbeitet die zweite Klasse im ersten Semester pro Woche an jeweils einem Fach und erhält komplexere Arbeitsaufträge.

Ein wichtiges Instrument in unserer Arbeit ist die Evaluation des Dalton-Unterrichtes mit Schüler/-innen und Eltern. So wurde im letzten Jahr ein Evaluationsbogen erstellt, der uns neue Anregungen geliefert, uns aber auch in der bisherigen Arbeitsweise bestätigt und bestärkt hat. Im Schuljahr 2016/17 haben wir in der zweiten Klasse bereits im November eine Rückmeldung zum geblockten Dalton-Unterricht eingeholt.

Um gemeinsam planen zu können, hat es sich als sehr gewinnbringend erwiesen, dass im Stundenplan der einzelnen Lehrpersonen fixe Planungsstunden vorgesehen sind. Dies ist uns auch für die Zukunft wichtig. Im Rahmen der Auffüllstunden war es uns außerdem möglich, in den Klassen im Team präsent zu sein und Schüler/-innen so in ihrem individuellen Lernen zu unterstützen.

Das Modell soll jeweils bis in die vierte Klasse fortgeführt werden, dabei reduzieren sich aufgrund zunehmender Fächeranzahl die wöchentlichen Daltonstunden in den höheren Klassen. Wir möchten jedes Jahr mit einer ersten Klasse starten – unabhängig von der Fachrichtung sowie vom Schultyp. Daher sind wir bestrebt, bei immer mehr Lehrpersonen Interesse zu wecken und sie einzubinden.