Übungsfirma (ÜFA)

Übungsfirma (ÜFA)

Unsere Schule war mit drei anderen kaufmännischen Schulen die erste Südtirols, welche im Jahr 1997/98 das Projekt Übungsfirma eingeführt hat. Dieses innovative Bildungsangebot ermöglicht einen praxisorientierten Zugang zum unternehmerischen Denken und Handeln.

Das Modell „Übungsfirmenunterricht“ wird im Sinne eines kontinuierlichen Qualitätsverbesserungsprozesses laufend weiterentwickelt und den aktuellen wirtschaftlichen Veränderungen angepasst.

Die Forderung einer praxisorientierten Ausbildung in Wirtschaftsschulen wird heutzutage immer mehr von den privaten und öffentlichen Betrieben erhoben. Der Unterricht in der Übungsfirma erfüllt diesen Anspruch. Im Mittelpunkt der Übungsfirma steht die Verknüpfung von praktischem und theoretischem Lernen zu einem ganzheitlichen, bedeutungsvollen Bildungsprozess.

Die Übungsfirma ist ein pädagogischer Lernort, in dem der Alltag eines Betriebes simuliert wird. Die Schüler/-innen der vierten Klassen arbeiten wöchentlich in Blockform drei Stunden in „ihrer“ Übungsfirma. Dabei erlernen sie typische Prozesse in den verschiedenen betrieblichen Funktionsbereichen und führen unterschiedlichste Tätigkeiten durch: Sie erstellen Angebote, kalkulieren Preise, berechnen Löhne, führen Bestellungen durch, stellen Rechnungen aus, verbuchen verschiedenste Belege und überwachen und tätigen Überweisungen. Die Geschäftsfälle ergeben sich dabei durch die Marktbeziehungen mit anderen Übungsfirmen europaweit.

Der Unternehmensgegenstand wird entsprechend den Ausbildungszielen ausgewählt; so gibt es die Übungsfirma Reisebüro Weltenbummler und die Übungsfirma Sporthotel Jump.

Der Übungsfirmenunterricht findet in einem eigenen Raum statt, der mit modernen Informations- und Kommunikationsmitteln ausgestattet ist. Dort werden die Schüler/-innen in ihrem Lernprozess stetig von zwei Lehrpersonen der Betriebswirtschaft begleitet. Zusätzlich ist einmal wöchentlich auch eine Englischlehrperson anwesend, welche die Lernenden auf die Herausforderungen des internationalen Geschäftslebens vorbereitet.

Als besondere Schwerpunkte eines Übungsfirmenjahres seien die folgenden erwähnt: Teilnahme an einer internationalen Übungsfirmenmesse als Aussteller, Beteiligung an der Qualitätszertifizierung, Besuch der Partnerfirma, Unterstützung einer Englisch-Lehrperson zur Verbesserung der mündlichen und schriftlichen Kommunikation in englischer Sprache, Beteiligung an den "Intensivwochen Italienisch".