Evaluation


Selbstevaluation

Regelmäßig werden zu bestimmten Bereichen interne Evaluationen durchgeführt. Die Initiative dazu geht von der Schulführung, von Arbeitsgruppen, von einzelnen Lehrpersonen bzw. vom Lehrerkollegium aus. Die Dokumentationen aller Evaluationen werden im Schulportfolio abgelegt.

Das Schulportfolio gliedert sich in folgende Teilbereiche:

  • Schulführung und Verwaltung
  • Professionalität und Personalentwicklung
  • Schulkultur und Schulklima
  • Lernen und Lehren
  • Beziehungen nach außen
  • Ergebnisse

Langfristiges Ziel ist es, dass sich immer mehr Lehrpersonen an der Schule im Bereich Evaluation engagieren.

Die Umsetzung der Evaluationen wird durch den/die Koordinator/-in in Zusammenarbeit mit den Initiator/-innen durchgeführt und zu einem großen Teil online mithilfe des Programms IQES umgesetzt.


Dienstbewertungskomitee

Der erfolgreiche Abschluss des Probejahres wird durch ein Dienstbewertungskomitee festgestellt. Die Mitglieder des Komitees werden vom Lehrerkollegium aus seiner Mitte gewählt; es bleibt drei Jahre im Amt. Ihm gehören drei Lehrpersonen als wirkliche Mitglieder und drei Lehrpersonen als Ersatzmitglieder an. Den Vorsitz führt der/die Direktor/-in. Die Vergütung erfolgt durch Verwaltungsüberstunden.

Neben Fragen und Erklärungen zum Erfahrungsbericht der Lehrperson ist vor allem die verpflichtende Unterrichtsevaluation durch die Lehrperson im Probejahr Gesprächtsthema.


Tutorensystem

 Für neue Lehrpersonen wird ein/eine Tutor/-in aus der Fachgruppe namhaft gemacht. Dieser/diese hat die Aufgabe, für die neue Lehrperson sowohl bei organisatorischen als auch bei didaktischen Fragen die erste Ansprechperson zu sein. Ein gegenseitiges Hospitationssystem soll dabei unterstützen, dass Supplent/-innen, die noch nicht lange unterrichten, einerseits als Teamlehrperson von ihrem/ihrer Tutor/-in lernen können, andererseits von ihrem/ihrer Tutor/-in als Teamlehrperson Feedback und Tipps für den Unterrichtsalltag erhalten.


Direktionsrat

Die Schulführungskraft wird durch eine Gruppe von Lehrpersonen und dem/der Direktorstellvertreter/-in in ihrer Arbeit beraten und unterstützt. Der Direktionsrat ist das Bindeglied zwischen Lehrkörper und Schulführungskraft. Er ist Anlaufstelle für die Anliegen der Lehrpersonen, bespricht diese mit der Schulführungskraft, setzt Maßnahmen und gibt Rückmeldung. Er trifft sich alle zwei Wochen, die Tätigkeiten werden durch Reduzierung des Unterrichtes um 1 Stunde vergütet.

Themen sind neben organisatorischen Angelegenheiten die Besprechung von Sitzungen sowie Fragen und Anregungen der Lehrpersonen zum Schulbetrieb. Auf diese Weise unterliegen Organisation und Schulleitung einer permanenten Evaluation durch die Lehrpersonen und den Direktionsrat selbst. Nachbesserungsbedarf kann somit rasch erfasst und Maßnahmen können in die Wege geleitet werden.


Schulführungskraft

Die Schulführungskraft animiert alle Mitarbeiter/-innen, von Zeit zu Zeit kritisch auf die eigene Arbeit zu schauen. Konkrete Evaluationen werden regelmäßig für die Schlussberichte eingefordert. Von Zeit zu Zeit finden Unterrichtsbesuche und deren Nachbesprechung statt. Die Schulführungskraft bemüht sich, unterstützende Einrichtungen und Software und andere für die Qualitätssteigerung nötige Ressourcen bereitzustellen.

In regelmäßigen Abständen evaluiert die Schulführungskraft bei den verschiedenen Mitgliedern der Schulgemeinschaft ihre Führungsarbeit.


Koordinator/-in

Der/die Koordinator/-in der schulinternen Evaluation animiert zu Evaluationen, Initiativen und Ergebnissammlung und -steigerung aller Art. Sie untersucht weiters Routinevorgänge kritisch und unterstützt alle Initiatoren von Evaluationen in der Umsetzung, entweder durch die Anwendung von entsprechender Software (IQES) oder bei anderen Schritten. Er/sie erstellt am Ende des Jahres einen Bericht über möglichst alle durchgeführten Evaluationen, Projekte, Initiativen und Ergebnisse des Schullebens und stellt diese zur Einsicht bereit. Der/die Koordinator/-in wird jährlich neu gewählt, die Vergütung für diese Tätigkeit besteht aus einer Aufwandsentschädigung, deren Größe vom abgeschätzten Arbeitsaufwand abhängt.

An unserer Schule ist die Koordination der Evaluation seit etlichen Jahren in bewährten Händen.


Arbeitsgruppenleiter/-innen

Alle Arbeitsgruppenleiter/-innen organisieren und koordinieren ihre Tätigkeiten in ihren Bereichen sowohl innerhalb als auch außerhalb des Unterrichtes an der Schule stattfinden.

Jede Arbeitsgruppe erstellt zu Beginn des Schuljahres einen Arbeitsplan und trifft sich in regelmäßigen Abständen in Eigenverantwortung zur Planung und Durchführung von Aktionen in ihrem Zuständigkeitsbereich.

Es handelt sich aktuell um die folgenden Bereiche, die jährlich aufgrund Vorschläge und Notwendigkeiten geändert können:

  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Migration
  • Integration
  • Gesunde Schule
  • ZIB
  • Externe Kandidat/-innen
  • Sprachförderung
  • Glaube aktiv

Die Arbeitsgruppenleiter/-innen erstellen am Ende des Jahres einen Bericht über die durchgeführten Tätigkeiten. Dieser wird veröffentlicht und als Ausgangspunkt für die Weiterarbeit in den folgenden Jahren verwendet.


Lehrpersonen

Jede Lehrperson ist vor allem angehalten, regelmäßig ihren Unterricht zu überprüfen und Feedback vonseiten der Schüler/-innen einzuholen. In den letzten Jahren wurden diese Reflexionen vermehrt für die Schlussberichte eingefordert. Die konkreten Ergebnisse der Umfragen bleiben anonym, die Lehrpersonen werden aber angehalten, Dokumentationen, Interpretationen und persönliche Schlussfolgerungen abzuliefern.

Auch die Hospitation kann als Form der Evaluation angesehen werden. Vor- und nachbereitete Hospitationen können als Fortbildung anerkannt werden.

Auch der Teamunterricht bietet Gelegenheit für den Austausch über die Qualität des eigenen Unterrichts.

Externe Untersuchungen wie die Pisa- oder Invalsi-Studie dienen zur kritischen Hinterfragung der eigenen Vorgehensweise und dem Vergleich innerhalb und zwischen den Schulen.

Entsprechende Ergebnisse von Evaluationen und Untersuchungen werden in den Fachgruppen und Arbeitsgruppen am Ende des Schuljahres besprochen und bearbeitet. Auch der Fortbildungsplan der einzelnen Lehrpersonen richtet sich an die Ergebnisse derartiger Resultate.


Externe Evaluation

In regelmäßigen Zeitabständen findet ein Schul­besuch eines Teams der Dienststelle für Evaluation statt.

Im Schuljahr 2011-12 fand die letzte externe Evaluation an unserer Schule statt. Allerdings konnten die Ergebnisse in jener Zeit des Umbruchs von der Lehranstalt zu Gymnasium und Fachoberschule wenig zum Aufbau einer neuen Schule beitragen.


Invalsi-Vergleichstest in Mathematik

Der Kompetenztest in Mathematik, welcher verpflichtend in allen zweiten Klassen der Oberschule durchgeführt und auf gesamtstaatlicher Ebene vom INVALSI (Istituto nazionale per la valutazione del sistema educativo di istruzione e di formazione) durchgeführt wird, dient der Qualitätssicherung an den einzelnen Schulen und liefert wertvolle Informationen für Lehrkräfte, Schüler/-innen und Eltern. Die Ergebnisse werden zentral vom INVALSI-Institut ausgewertet und in einem Evaluationsbericht für alle Schulen Südtirols veröffentlicht. Die Aufgaben versuchen Informationen über die mathematischen Kenntnisse der Schüler/-innen aller zweiten Klassen der Oberschule sowie über deren logische Fertigkeiten in Erfahrung zu bringen.