Fortbildung


Aufgaben des/der Koordinator/in für Fortbildung

Die Schulführungskraft ernennt einen/eine Koordinator/-in für die Organisation der schulinternen Fortbildungen.

Der/die Koordinator/-in

  • erhebt den Bedarf hinsichtlich Fortbildung an der Schule (z. B. durch Umfrage in den Fachgruppen)
  • plant und organisiert bzw. koordiniert jährlich das schulinterne Fortbildungsprogramm
  • übernimmt bzw. organisiert die Kursleitung bei den schulinternen Fortbildungsveranstaltungen
  • betreut die An- und Abmeldung und stellt die Kursbestätigungen aus
  • tritt mit den Referent/-innen in Kontakt und sorgt zusammen mit der Buchhaltung für die korrekte verwaltungstechnische Abwicklung
  • ist Bindeglied zum Fortbildungsverbund „FoBU“ für den schulübergreifenden Fortbildungsplan im Bezirk Bozen und nimmt an den entsprechenden Arbeitstreffen teil
  • entwickelt ein Rückmeldesystem und sorgt für die Evaluation

 

Kriterien für die Organisation von schulinternen Fortbildungen

Für schulspezifische Anliegen, sofern eine Mindestteilnehmerzahl von zwölf Personen garantiert ist, kann eine schulinterne Veranstaltung geplant werden.

Kostenlos angebotene Fortbildungen können auch für weniger als zwölf Teilnehmer/-innen organisiert werden.

Angebote von Dritten (z. B. schulexterne Organisationen, Körperschaften), die außerhalb besucht werden, können als Lehrerfortbildung anerkannt werden, wenn sie im Zusammenhang mit schulischen Inhalten geschieht und sofern für die Schule durch diese keine Kursgebühren anfallen.


Teilnahme der Lehrpersonen an Fortbildungsveranstaltungen

Jede Lehrperson reicht bis Ende Oktober einen persönlichen Fortbildungsplan ein, der mit der Schulführungskraft abgesprochen bzw. von ihr genehmigt wird.

Dieser Plan sollte einen jährlichen Schwerpunkt enthalten.

Lehrpersonen können im Laufe eines Schuljahres eine Freistellung vom Unterricht gemäß LKV bis zu fünf Tagen erhalten.

Kriterien für die Gewährung der Freistellung:

  1. Lehrpersonen im Berufsbildungsjahr
  2. Lehrpersonen mit besonderen Aufgaben an der Schule
  3. Besuch von Lehrgängen bzw. Fortsetzungen von Kursfolgen
  4. Lehrpersonen mit wenigen Jahren Unterrichtspraxis

Gibt es für eine Fortbildungsveranstaltung mehrere Interessent/-innen und können nicht alle Lehrpersonen vom Unterricht freigestellt werden, entscheidet die Schulführungskraft über die Freistellung.

Eine Kopie der Teilnahmebestätigung wird im Personalakt der Lehrperson abgelegt.

In den Fachgruppen werden regelmäßig die Ergebnisse der Fortbildungen und evtl. Unterlagen ausgetauscht.


Fortbildung im Bezirk

Für die Umsetzung der für die Lehrerfortbildung angeführten Ziele beauftragt der Bezirk Bozen und Umgebung einen/eine Koordinator/-in mit folgenden Aufgaben:

Der/die Koordinator/-in

  • ist im Bereich Fortbildung Bindeglied zwischen den einzelnen Mitgliedschulen des Bezirks Bozen und Umgebung und nimmt an den entsprechenden Arbeitstreffen der Direktoren teil
  • plant und organisiert jährlich das Fortbildungsprogramm im Bezirk
  • verschafft sich einen Überblick über das, was im Bereich Fortbildung auf Bezirksebene besteht bzw. läuft
  • erhebt den Bedarf hinsichtlich Fortbildung an den einzelnen Mitgliedschulen
  • ist Ansprechpartner/-in jener Personen, die auf Direktionsebene der einzelnen Mitgliedschulen organisatorische Aufgaben für den Bereich Fortbildung übernehmen
  • pflegt Kontakte zu allen für die Fortbildung relevanten Partner/-innen
  • sorgt für die Veröffentlichung der Bezirksfortbildung zeitgleich mit der Landesplanung und betreut die An- und Abmeldung
  • betreut die Homepage der Bezirksfortbildung
  • übernimmt bzw. organisiert die Kursleitung bei den Fortbildungsveranstaltungen des Bezirks und stellt die Kursbestätigungen aus
  • entwickelt ein Rückmeldesystem und sorgt für die Evaluation

Die Anmeldung zu den Fortbildungsangeboten erfolgt digital über die Homepage des Fortbildungsverbundes Bezirk Bozen und Umgebung (FoBU>> www.fobu.eu).

Die im Fortbildungsplan als Veranstalter aufscheinende Schule ist für die Organisation der jeweiligen Fortbildung verantwortlich und übernimmt die Bezahlung des/der Referent/-in.